Wenn unzustellbar_hellblau_klein1

In der Unverborgenheit mag nichts verloren gehen, doch kann in ihr auch nichts entdeckt werden. Wie ist es, wenn die Bildfläche nicht mit der virtuellen Vorderfläche auf den Betrachter “zustürmt” , sondern der flinke Blick zunächst auf etwas Abgewandtes trifft?

Unter dem Titel Wenn unzustellbar, zurück! kann eine kehrseitige Annäherung an Hanno Stücks Bilder stattfinden. Um die Bildseite in Augenschein nehmen zu können, hat der Betrachter eine virtuelle Wendung vorzunehmen.

 

(Bildträger einzeln per Mauszeiger wenden)

 

 

 

 

 

 

 

WEITER_hellblau_Button

 

Jede Kunst braucht ihre spezielle Bühne Kunst und Publikum müssen zueinander passen. Bühne und Publikum geben der Kunst den ihr gemässen Rahmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WEITER_hellblau_Button

 

Zwischen der “Vorderseite” des Werkes, d.h. seiner virtuellen Medienpräsenz und seiner “Kehrseite” bzw. seiner rein physisch-substantiellen Präsenz besteht eine Wechselwirkung. Die Aura, die den autonomen Charakter des Werkes unterstreicht und dem Betrachter eine lebendige Erinnerung an ein Werk ermöglicht, gründet sich auch auf sie.

 

 

 

 

 

 

 

 

WEITER_hellblau_Button

 

 

 

 

 

WEITER_hellblau_Button

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst und Umfeld müssen zueinander finden und passen. Doch nein, nicht die Kunst d a z u , sondern das Umfeld muss sich zur Kunst h i n öffnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WEITER_hellblau_Button

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WEITER_hellblau_Button

 

Der Satz Epikurs: "Lebe im Verborgenen" ist so passend. Wo die Wurzeln des Kunstschaffens sich im Verborgenen entfalten können, kann etwas hervorspriessen, das dem Augenmerk gewachsen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kehrseite der Dinge bietet sich als Reflexionsraum , der zu ihrer Klärung nutzbar ist, damit sie im Gedächtnis bleiben können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn unzustellbar zurück “  umfasst jene meiner Bilder, die in zum Teil mehreren Fassungen existieren und mich über längere Zeiträume hinweg sehr beschäftigt haben. Sie fanden sich in unterschiedlichen Hängungen mit anderen Arbeiten, können in unterschiedlichen Präsentationen auch weiterhin auftauchen und stehen in referenzartigem Bezug zu nachfolgenden Arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn unzustellbar, zurück!

Nur innere und äußere Freiheit, die es zu erlangen und zu entdecken gilt, nähren die Hoffnung, sich dem Mittelmaß nicht fraglos zu ergeben.